Modetrend: Streifen

IMG_7221 2Obelix behauptet zwar, dass Querstreifen dick machen – der leicht adipöse Gallier ist allerdings zweifellos nicht der beste Fashion-Ratgeber. Ich habe mich daher über diesen sicher gutgemeinten Hinweis hinweggesetzt und neulich diesen Esprit-Pullover mit Querstreifen erbeutet. Seitdem ist er schnell zu einem heißgeliebten Lieblingsstück avanciert und diesen Winter aus meiner Garderobe nicht mehr wegzudenken.

Ihr fragt euch sicher, warum. Nun, kein Kleidungsstück hat es für mich bisher geschafft, so viele Herbst/Winter-Trends in sich zu vereinen, ohne dass dies künstlich oder gezwungen wirkt. Wir haben da die absoluten Trend- und Winterfarben: Gold und Bordeaux. Auch das Ringelstreifenmuster steht aktuell in der Modewelt hoch im Kurs. Mich hat jedoch am meisten überzeugt, auf welch unaufgeregte Art der Pulli Materialien, Farben und Muster mixt, ohne dabei überladen oder aufdringlich zu wirken.

Für all diejenigen, die sich mit der Trendfarbe Rot bisher noch nicht so ganz anfreunden konnten, ist Bordeauxrot, oder „Tawny Port“ eine alltagstaugliche und einsteigerfreundliche Alternative.

Der Pulli lässt sich außerdem auch noch vielseitig kombinieren. Ich trage ihn zum Beispiel gerne mit einer schlichten Hose (wie der weißen Jeans im Bild) und meiner liebsten khakifarbenen Bomberjacke (ein weiterer Trend diese Saison) von Colmar. Accessoires wie Schuhe und Tasche, aber auch Schmuck, können ebenfalls bedenkenlos zu diesem Outfit kombiniert werden, ohne dass es gleich „too much“ wird.

IMG_7162IMG_7163Processed with VSCO with a4 presetIMG_7161

 

Pullover: Esprit

Jacke: Colmar

Schuhe: Gucci

Tasche: Gucci

2 thoughts on “Modetrend: Streifen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s